Ludger Trier

 




Vierte Sahara - Expedition zum Stein des Tutanchamun
Bei der Examinierung des Wüstenglases meinen die Amerikaner Darry S. Furtreil und John A. O'Keefe, auffällige chemische und minerlogische  Ähnlichkeiten mit Material ermittelt zu haben, das die Mannschaften von Apollo 15 und 17 Anfang der siebziger Jahre vom Mond mitgebracht hatten. Sie halten es für wahrscheinlich, dass es durch vulkanische Eruptionen entstanden ist  und durch Meteoriteneinschläge in den Weltraum geschleudert wurde. Dort fing die Schwerkraft der Erde das Material wieder ein und es ging in der Libyschen Wüste wieder hernieder.
Die Kenntnis des Wüstenglases muß sich, wie der Fund in Tutanchamuns Grab zeigt, über Jahrtausende erhalten haben. Wüstenglas ist seltener als Diamant und in dieser Zusammensetzung nur einmalig auf der Erde in der Libyschen Wüste zu finden.

Große Libysche Sandsee weiße Wüste weiße Wüste

Geschichte als .doc