Ludger Trier

 

 

 

Ludger Trier, wurde 1936 in Köln geboren.
Die Kriegszeit verbrachte er mit seiner Familie im Schloss Hegne.
1948 wurde der 'Kölsche Jung' Sänger im 'Kölner Domchor'.
Seine Schulzeit verbrachte er im Jesuiten-Kloster Bad Driburg
Höhere Schule in Köln.
In den sechsziger Jahren gründete er eine Familie und ist Vater von zwei Knaben und zwei Mädchen.
1965 begann er einen Handel mit neuen Geländewagen.
Er organisierte Expeditionen und Rallyes in die Sahara.
Der Trial-Sport mit Geländewagen wurde zu seinem Hobby, dort wurde er Deutscher Meister.

Die Jagd wurde zu seiner Leidenschaft, er hatte 45 Jahre eine Jagd im fränkischen Jura
Die Musik wurde zu seiner Magie.
Den von seinem Urgroßvater Heinrich Trier 1872 gegründeten traditionsreichen Sängerbund Sieglar eitete er als Vorsitzender.
Mit seinem Buch „Kölsche Krade“ begann er eine Trilogie, der die Bücher „Kölsche Krade auf der Jagd“ und „Kölsche Krade in der Wüste“ folgten